Detox-Kur – Warum ist eine Entgiftung so gesund?

Eine Detox-Kur ist genau das Richtige, um neue Energie zu tanken. Du gönnst deinem Körper eine Generalüberholung, kurbelst deinen Stoffwechsel an und stärkst dein Immunsystem.

Außerdem ist eine Detox-Kur ein guter Beginn, um alte Gewohnheiten abzulegen und mit neuen, besseren Vorsätzen für ein gesundes Leben zu beginnen. 

Ein Detox-Programm entgiftet nicht nur deinen Körper, sondern du kannst es auch nutzen, um zum Beispiel deine Essgewohnheiten zu ändern. Sie kann also ein Beginn für eine Ernährungsumstellung sein. 

Oder ernährst du dich grundsätzlich gesund? Aber irgendwie hast du das in letzter Zeit einfach etwas aus den Augen verloren? 

Dann können ein paar Tage Detox ein guter Weg sein, um wieder auf Kurs zu kommen.

Falls du deinem Körper eine Pause mit Säften und Smoothies gönnen möchtest, dann schnapp die mein eBook “7 Tage Detox Power” und entdecke die Kraft von Säften, Smoothies und Suppen. HIER

Detox – was ist das denn überhaupt?

Überall liest man von Detox. Detox-Tee, Detox-Programm, Detox-Diät, Detox-Kapseln, Detox-Pulver…

Aber was ist Detox überhaupt?

Detox ist die Kurzform des englischen Wortes „Detoxification“. Übersetzt heißt es so viel wie Entgiftung, Reinigung oder Entschlackung des Körpers.

Es geht darum, den Körper von den alltäglichen Gift- und Schadstoffen zu befreien. 

Unser Körper kann sich theoretisch selbst entgiften und heilen. Er kann sich also eigentlich ganz natürlich allein von all dem schädlichen Ballast befreien.

Das Problem heutzutage ist allerdings, dass wir viel mehr Giftstoffen ausgesetzt sind, als es noch vor einigen Jahrzehnten der Fall war.

Brauchen wir wirklich eine Detox-Kur oder ist das alles nur Marketing?

Unser moderner Lebensstil ist einer der Gründe, warum es sich lohnt eine Detox-Kur zu machen.

Die meisten von uns stehen unter Dauerstress, gönnen sich zu wenige Erholungspausen, bewegen sich zu wenig und/oder ernähren sich ungesund. 

Aber nicht nur das. Denn auch unsere Umwelt wird leider immer giftiger

Alles enthält wesentlich mehr Giftstoffe als früher:

  • Das Wasser, das wir trinken.
  • Die Luft, die wir atmen.
  • Die hochverarbeiteten Lebensmittel, die wir essen.
  • Die Pflegeprodukte, die wir täglich nutzen.

Du hilfst deinem Körper sehr, wenn du ein paar Tage im Jahr eine Detox-Pause einlegst. So können die übermäßigen Giftstoffe aus dem Körper geschwemmt werden.

Normalerweise hat unser Körper Selbstheilungskräfte. Dadurch kann er sich auch selbst von den Giftstoffen befreien. Wichtige Organe für die Entgiftung sind u.a. die Leber, die Haut, die Nieren oder die Lunge. 

Aber leider schaffen diese Organe es heute nicht mehr die gewaltige Flut an Giftstoffen zu neutralisieren.

Das ist der Grund, warum eine Detox-Pause sinnvoll sein kann. Du unterstützt deinen Körper bei der natürlichen Entgiftung. So hilfst du ihm, seine eigentlichen Funktionen wieder aufnehmen zu können.

Wusstest du zum Beispiel, dass du erst abnehmen kannst, wenn die Giftstoffe aus deinem Körper neutralisiert und ausgeschwemmt worden sind

Welche Giftstoffe gibt es?

Momentan gibt es über 44.000 vom Menschen hergestellte Chemikalien, die wir in unserer Luft, unserem Wasser, in Pflegeprodukten und in unseren Lebensmitteln finden. 

Diese vielen, vom Menschen hergestellten, Giftstoffe sind noch verhältnismäßig jung. 

In den Weltkriegen entwickelten Menschen verschiedene Chemikalien als eine Art chemische Kriegsführung. Das Ziel war es, anderen Menschen zu schaden. Als der Krieg dann vorbei war, wurden viele dieser Chemikalien umfunktioniert.  Sie kamen zum Teil in der Agrarwirtschaft wieder zum Einsatz. Sie sollten damals der Lebensmittelindustrie einen Aufschwung verleihen, indem viele Nahrungsmittel schneller und billiger produziert werden konnten. Dadurch konnten in einer schlimmen Zeit, voller Hunger und Leid, mehr Menschen satt werden.

Das Problem ist nur, dass diese Entwicklung ein Ungleichgewicht in unserem Ökosystem ausgelöst hat. Der Einsatz der Chemikalien hat also mehr Schaden als Nutzen gebracht.

Ein bekanntes Beispiel ist der umstrittene Einsatz von Glyphosat, welches als Insektenschutzmittel auf Feldern eingesetzt wird.

Glyphosat lässt den Darm der Insekten explodieren. Das klingt brutal. Ist es auch. Vielleicht denken sich einige: „Es sind doch nur Insekten“. Aber es ist alles ein Kreislauf – ein Teufelskreislauf in diesem Fall.

Denn auch bei uns Menschen löst dieser Giftstoff Mini-Exlplosionen im Darm aus. Glyphosat hat also auch auf uns Menschen negative gesundheitliche Auswirkungen. Bei uns Menschen dauert es in der Regel nur etwas länger bis wir diese bemerken.

Neben Glyphosat gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Giftstoffe, die du ganz sicher kennst. Um einige zu nennen:

  • Quecksilberfüllungen in Zähnen, wobei diese zum Glück immer weniger werden.
  • Asbest in alten Häusern.
  • Nikotin in Zigaretten.
  • Bisphenol A in Plastik und Konservendosen.
  • Aromen, Farbstoffe, Konservierungsmittel, Stabilisatoren, Verdickungsmittel in Nahrungsmitteln.

Besonders der letzte Punkt ist erschreckend! Denn, obwohl dies alles zu den Giftstoffen zählt, findest du sie in fast allen verarbeiteten Lebensmitteln im Supermarkt. Schau einfach mal auf die Etiketten der Lebensmittel. 

All diese Giftstoffe sind heutzutage im Überfluss vorhanden. Sie fordern unsere Entgiftungsorgane jeden Tag auf extreme Weise heraus. 

Was können wir dagegen tun?

  • Sich zu allererst dem grundlegenden Problem bewusst werden.
  • Verstehen, dass viele „moderne“ Krankheiten oder Symptome von zu vielen Giftstoffen kommen können.
  • Unserem Körper regelmäßig helfen und unterstützen. Zum Beispiel durch eine Ernährungsumstellung, Zuckerreduzierung, Bewegung, Erholung, viel (Zitronen-)Wasser trinken oder regelmäßige Detox-Tage einlegen.

Wie wirken sich die Giftstoffe auf unseren Körper aus?

Wenn wir unseren Körper mit zu vielen Giftstoffen belasten, wird seine Fähigkeit zur natürlichen Entgiftung überstrapaziert. 

Unser Körper ist dann nicht mehr in der Lage, alle Giftstoffe auszuscheiden. Unser System befindet sich in einem ständigen Zustand der Überlastung. Gesundheitliche Probleme sind die Folge und führen dazu, dass wir uns schlapp, träge und unwohl fühlen.

Es gibt insgesamt 4 Bereiche in unserem Körper, auf die Giftstoffe eine negative Auswirkung haben.

Wenn diese Bereich gestört sind, kann es zu vielen Krankheiten kommen. Manchmal sind es anfangs auch einfach nur „harmlose“ Begleiterscheinungen, die wir im stressigen Alltag gar nicht richtig wahrnehmen und ausblenden, bis wir es nicht mehr ignorieren können.

Welche Symptome und Krankheiten zeigen mir, dass ich eine Entgiftung brauche?

Haben wir zu viele Giftstoffe in unserem Körper, reagiert unser Immunsystem. Es kommt u.a. zu Autoimmun-Erkrankungen.

Es gibt zahlreiche Symptome und Krankheitsbilder, die auf eine zu hohe Giftbelastung deuten.

Einige Beispiele sind:

  • Hormonelle Probleme
  • Chronische Müdigkeit
  • Übergewicht
  • Kopfschmerzen
  • Hautunreinheiten
  • Stimmungsschwankungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Verdauungsstörungen 
  • Arthritis
  • Morbus Crohn
  • Schilddrüsenerkrankungen

Wusstest du zum Beispiel, dass besonders Übergewicht an den Oberschenkeln oder übermäßiges Bauchfett auf eine zu hohe Giftbelastung hindeuten kann? Auch Cellulite und häufige Blähungen können durch zu viele Giftstoffe, die nicht mehr abgebaut werden können, entstehen.

Wie werden wir Giftstoffe wieder los?

Unsere Entgiftungsorgane versuchen permanent all die Giftstoffe aus unserem Körper zu bekommen. Sie ackern auf Hochtouren, um uns gesund zu halten.

Wir scheiden die Giftstoffe in Form von Schweiß, Atem, Urin und Kot wieder aus.

Damit Entgiftungsorgane all das realisieren können, brauchen sie wichtige Nährstoffe, Sauerstoff und die Fähigkeit zum Entgiften.

Ich glaube, was jetzt kommt, ist keine große neue Erkenntnis für dich:

Deine Entgiftungsorgane brauchen einfach nur gesundes Futter und ab und an etwas Erholung. Dann klappt es auch mit der Entgiftung und deine Organe sind bereit, diese Aufgabe zu übernehmen.

Besonders das Essen von basischen Nahrungsmitteln und grünem Gemüse ist dafür extrem wichtig. Dadurch bekommen deine Zellen nämlich genügend Sauerstoff und die wichtigen Nährstoffe.

Warum ist eine (flüssige) Detox-Kur sinnvoll?

An diesem Punkt sind sich Schul- und auch Alternativmediziner einig. 

Wir sollten unseren Körper beim Abbau von Giftstoffen aktiv unterstützen. Entweder, indem wir den Stoffwechsel anregen oder indem wir die Giftstoffe aktiv aus unserem Körper schwemmen

Hier kommt die Detox-Kur ins Spiel. Denn den Körper zu entgiften und ihm gleichzeitig alle notwendigen Nährstoffe zuzuführen, ist das ultimative Allheilmittel!

Es gibt verschiedene Methoden für eine Detox-Kur. Dazu zählen auch diverse Fasten-Arten, bei denen du meistens feste Nahrung zu dir nimmst. Hauptsächlich viel Gemüse und Obst.

Grundsätzlich ist eine Detox-Kur, egal ob mit fester oder flüssiger Nahrung, eine Erholungszeit für deinen Körper.

Wenn du allerdings für ein paar Tage ausschließlich flüssige Nahrung in Form von Säften, Smoothies und/oder Suppen zu dir nimmst, hast du noch effektivere und schnellere Erfolge. 

Falls du deinem Körper eine Pause mit Säften und Smoothies gönnen möchtest, dann schnapp die mein eBook “7 Tage Detox Power” und entdecke die Kraft von Säften, Smoothies und Suppen. HIER

Du überschwemmst deinen Körper regelrecht mit Nährstoffen und gönnst ihm gleichzeitig eine extra Pause. Er kann sich so ausschließlich auf die Entgiftung konzentrieren. Er muss also nicht zusätzlich Energie für die Verdauung aufbringen.

Grundsätzlich solltest du bei einer Detox-Kur sehr viel trinken – egal, für welche Art der Entgiftung du dich entscheidest. Das können ungesüßte Tees sein, aber natürlich auch nur (Zitronen-)Wasser. Für den zusätzlichen Entgiftungs-Kick, gibst du einfach noch etwas Apfelessig oder Zitronensaft in das Wasser.

Durch das viele Trinken hilfst du deinen Entgiftungsorganen die Giftstoffe aus deinem Körper zu schwemmen und abzutransportieren.

Am Besten du trinkst täglich zwischen 2,5 und 3 Liter Wasser oder Kräutertee während der Entgiftungsphase.

Falls du deine Säfte selbst presst, solltest du wissen, das besonders Grünzeug wertvoll bei der Entgiftung ist. Eine Detox-Kur mit grünen (basischen) Gemüsesäften, -smoothies und/oder -suppen ist die beste Entgiftung, die du durchführen kannst. 

Beim Pressen von Obst solltest du in dieser Phase etwas aufpassen.

Ich gehöre zwar zu denjenigen, die Obst nicht wegen dem vielen Fruchtzucker verteufeln. Das stimmt zwar grundlegend, aber es wird oft ein wichtiger Punkt vergessen. Obst besitzt nämlich auch viele wertvolle Nährstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.

In der Detox-Phase ist hier aber weniger Obst tatsächlich mehr. Also versuche am besten mehr Gemüse in deinen Saft zu pressen und das Obst in dieser Zeit zu reduzieren.

Ein weiterer Grund, warum besonders in dieser Zeit wenig Obst in deinen Saft pressen solltest ist, dass beim Entsaften von Obst Ballaststoffe entfernt werden. Das bedeutet, dass der im Saft enthaltene (Frucht-)Zucker viel schneller in deinen Blutkreislauf gelangen kann. Dadurch steigt dein Blutzuckerspiegel rasant an und dein Körper bekommt einen Zuckerschub. Die Folge davon ist, dass dein Körper wieder in den Fettspeichermodus zurückkehrt und das wollen wir in der Detox-Phase nicht.

Ach, eines möchte ich an der Stelle noch los werden. Es gibt mittlerweile viele Anbieter von Saftkuren, die ganz sicher auch Ihre Daseins-Berechtigung haben. Meine persönliche Meinung hierzu ist jedoch, dass in der Regel dafür sehr viel Geld verlangt wird – in meinen Augen zu viel. Investiere lieber in einen guten Slow Juicer und presse dir deine Säfte einfach selbst. Da hast du auf lange Sicht definitiv mehr von.

Wie oft sollte man eine Detox-Kur machen?

Tja, das liegt ganz an dir.

Am Besten du machst eine Detox-Kur mehrmals im Jahr. Dadurch kannst du deinen Körper nämlich optimal bei der Entgiftung helfen, überfällige Giftstoffe zu entfernen.

Aber als grobe Faustregel kannst du dir merken, dass 1 bis 3 Mal ein guter Ansatz ist.

Es muss auch nicht immer die gleiche Detox-Methode sein. Probiere verschiedene Varianten aus. Vielleicht gibt es eine Methode, die dir besonders leicht fällt oder bei der du besonders schnell positive Effekte spürst.

Ich persönlich liebe mittlerweile selbstgepresst grüne Säfte. Diese werden dann ein paar Tage mit Smoothies oder Suppen kombiniert und ich fühle mich wie neu geboren

Besonders nach Feiertagen wie Weihnachten, Ostern oder auch nach einem Urlaub, ist eine Detox-Kur für mich perfekt. So komme ich schnell wieder in meine gesunde Routine rein.

Wie lange sollte eine Detox-Kur sein?

Es kommt ganz drauf an, für welche Detox-Methode du dich entscheidest.

Bei einer reinen Saftkur können 3 Tage ausreichend sein. Wohingegen bei einer Fasten-Variante mit fester Nahrung auch 21 Tage leicht(er) umzusetzen sind.

Grundsätzlich kann man sagen, dass, je länger eine Detox-Kur dauert, desto intensiver wird dein Körper gereinigt, desto mehr Gewicht kannst du verlieren und desto gesünder wirst du.

Also kannst du dir hier merken, dass irgendetwas zwischen 3 und 21 Tagen eine ideale Länge für eine Detox-Kur ist. 

Übrigens fängt dein Körper erst nach 3 Tagen an, sich an das Entschlacken zu gewöhnen. Erst dann können erste positive Wirkungen auftreten.

Ich persönlich tue mich total schwer mit reinen Saftkuren und beneide die Menschen, die diese Detox-Methode 7 Tage durchhalten. Ich brauche ab und zu etwas zum Kauen und eine andere Konsistenz. Daher liebe ich auch die Variante, bei der man Smoothies und Suppen zu sich nimmt.

Außerdem bekommst du so auch wertvolle Proteine, die dir bei einer reinen Saftkur fehlen könnten.

Aber selbst, wenn du erst einmal nur 1 oder 2 Tage eine Detox-Pause einlegst, wird es dir dein Körper danken.

Hier gibt es also kein richtig oder falsch. Probiere es aus und versuche dein selbstgestecktes Ziel zu erreichen. Und falls du es nicht (beim ersten Mal) schaffst, hab kein schlechtes Gewissen und probiere es einfach später nochmal.

Ein gesunder Lebensstil mit Bewegung, ausgewogener Ernährung und Detox-Kuren ist ein Prozess. Ein lebenslanger Prozess. Umso mehr du dich mit diesen Themen auseinandersetzt, erste Ziele erreichst und merkst wie sich dein Wohlbefinden und Körper verändern, desto leichter wird dir auch die Umsetzung fallen.

Das wichtigste ist also: dran bleiben. Und, wenn du bis hierher gelesen hast, bist du schon viel weiter als viele andere Menschen.

Fazit

Wir sind leider nicht gegen diese gewaltige Flut von Giftstoffen gewappnet, die uns tagtäglich überrollt. Unser Körper ist gegen diese Gefahren nicht resistent.

Giftstoffe lösen in unserem Körper ein absolutes Chaos an und es ist wichtig Folgendes zu verstehen:

Aus diesem Grund ist es eine super Möglichkeit, einer Detox-Kur eine Chance zu geben. Probiere es einfach mal aus und tue deinem Körper etwas Gutes.

Falls du deinem Körper eine Pause mit Säften und Smoothies gönnen möchtest, dann schnapp die mein eBook “7 Tage Detox Power” und entdecke die Kraft von Säften, Smoothies und Suppen. HIER

Werde gesünder, stärker, fitter und glücklicher.

Also, happy Detoxen.

Schreibe einen Kommentar