10 Warnzeichen für einen ungesunden Darm

Darmflora, Leaky Gut, Darmgesundheit

Kennst du eines der folgenden Symptome?

  • Dauermüdigkeit.
  • Hautprobleme.
  • Verdauungsprobleme.
  • Stimmungsschwankungen.
  • Häufige Infekte oder Erkältungen.
  • Übergewicht.

Eine mögliche Ursache kann ein zu hoher Zuckerkonsum sein. 

In den westlichen Industrieländern nehmen die meisten Menschen drei- bis vier Mal soviel zu Zucker zu sich wie es die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt. 

Ein gut funktionierender und im Gleichgewicht befindlicher Darm ist die Basis für eine gute Gesundheit. 80% deines Immunsystems befindet sich in deinem Magen-Darm-Trakt.

Der Darm ist der gesamte Verdauungstrakt – von der Speiseröhre bis zum Enddarm. 

Heute weiß man, dass der Darm viel mehr leistet als nur unsere Nahrung aufzunehmen und wieder auszuscheiden. Experten bezeichnen den Darm als das zweite Gehirn. Denn die Nerven und Mikroben im Darm kommunizieren direkt mit unserem Gehirn. So wird unser Hungerverhalten, unsere Stimmung und unsere Grundgesundheit beeinflusst.

Wenn dein Darm gesund ist, dann

  • hast du ein gutes Gleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien im Darm. 
  • produziert der Magen die richtige Menge an Magensäure. Dadurch kann dein Körper die aufgenommene Nahrung richtig verwerten.
  • kann die Bauchspeicheldrüse und die Leben auch die richtigen Enzyme produzieren. Dadurch wird die Nahrung in die wichtigen Bausteine zerlegt, die dein Körper braucht.

Um ein gesundes Gleichgewicht im Darm zu haben, ist ein gesunder Lebensstil von großer Bedeutung. Denn über die Nahrung bestimmen wir aktiv mit, ob und wie gesund unsere Darmflora ist

Is(s)t unser Darm gesund, dann ist auch unser Körper gesund.

Man könnte meinen, dass die Anzeichen für einen ungesunden Darm offensichtlich sind: Verdauungsprobleme, Verstopfung, Durchfall oder Bauchschmerzen.

Aber es gibt noch andere körperliche, emotionale und mentale Warnzeichen, die dir sagen möchten: Bitte, hilf mir! Deinem Darm geht es nicht gut. Gib mir Vitamine und Ballaststoffe! Dann kann ich wieder richtig funktionieren und es geht auch dir besser!

Wenn dein Darm auf lange Sicht deine Hilfe nicht bekommt, kann er wichtige Funktionen nicht mehr richtig ausführen. Was meist folgt sind chronische Krankheiten, Asthma, Allergien, Autoimmun-Erkrankungen, schlechte Haut oder Stimmungsschwankungen.

In diesem Beitrag findest du 10 Warnzeichen, dass es deinem Darm nicht gut geht und ein paar Tipps, wie du ihn wieder ins Gleichgewicht bringen kannst.

1. Stress

Dein Darm ist mit sehr vielen Nerven ausgekleidet, die direkt mit deinem Gehirn kommunizieren. 

Dein Darm setzt sogar die gleichen Neurotransmitter frei, die für das Wohlbefinden verantwortlich sind. Diese Neurotransmitter sorgen dafür, dass es dir gut geht und du dich rund um wohl fühlst.

Bist du gestresst, können diese Neurotransmitter nicht mehr richtig arbeiten und das Gleichgewicht deines Darm gerät aus den Fugen.

Wenn deine Darmbakterien allerdings im Gleichgewicht sind, dann wirst du dich nicht nur körperlich, sondern auch geistig ausgeglichener und gesünder fühlen.

2. Trägheit/Mangel an Energie

Du bist erschöpft und Dauermüde, obwohl dein Körper ausreichend Schlaf bekommt? 

Auch hier kann die Ursache in einem ungesunden Darm liegen. Denn wenn die Darmflora gestört ist, kann dein Körper die notwendigen Nährstoffe nicht richtig aufnehmen. Dadurch fühlst du dich träge und antriebslos.

Außerdem kann bei einem ungesunden (entzündeten) Darm die Darmwand auch für Giftstoffe durchlässig sein. Diese Giftstoffe können deinen Energiehaushalt zusätzlich negativ beeinflussen.

3. Übergewicht

Versuchst du ein paar Kilos zu verlieren? Aber es klappt einfach nicht, egal was du machst?
Ein Grund kann sein, dass deine Bakterien im Darm im Ungleichgewicht sind.

Es gibt hier eine gute und eine schlechte Nachricht. 

Beginnen wir mit der schlechten Nachricht:
Übergewichtige Menschen haben grundlegend ein anderes Gleichgewicht der Darmbakterien als Menschen mit einem gesunden Gewicht.
Studien zeigen, dass die Weichen für dein Gewicht bereits bei der Geburt gestellt werden. Denn jeder von uns startet mit einem anderen Bakterien-Gleichgewicht im Darm in das Leben.

Die gute Nachricht ist, dass aber auch übergewichtige Menschen einen gesünderen Darm bekommen können, wenn sie abnehmen. 

Die Einnahme von Probiotika kann hier nachweislich beim erfolgreichen Abnehmen helfen.

4. Probleme mit der Haut

Du kämpfst mit Akne, Rosazea, hast Ekzeme oder schuppige, juckende Haut? Du hast Tonnen von Hautpflege-Produkten getestet und alles hat nichts geholfen? Dann kann die Ursache für deine Hautprobleme ebenfalls im Darm liegen.

Einige Experten sprechen von einer sogenannten Darm-Hirn-Haut-Barriere, die für viele Entzündungen im ganzen Körper verantwortlich sein kann. Diese Entzündungen haben bei vielen Menschen auch Auswirkungen auf ihre Haut.

Ich selbst hatte nie schlimme Akne, aber ich habe durchaus schnell einen Zusammenhang zwischen einer schlechten Ernährungsweise und unreiner Haut festgestellt. Sobald ich zu viel Zucker oder verarbeitete Lebensmittel gegessen hatte, sprießen die Pickeln nur so. Das war der Weg wie mein Körper mir sagte: Ändere deine Ernährungsweise, dann hören die Pickel auch wieder auf. So was es dann auch. 

Neben der schlechten Ernährungsweise habe ich auch immer viel zu wenig getrunken. Dadurch hatte ich sehr trockene und schuppige Haut. Seitdem ich aber jeden Tag mindestens 3 Liter Wasser oder ungesüßten Tee trinke, habe ich dieses Problem nicht mehr.

Wenn es ums Thema darmgesunde Ernährung geht und wie du am Besten damit starten kannst, hilft dir mein eBook How to start darmgesunde Ernährung”. Dort findest du nicht nur die Grundlagen, sondern auch hilfreiche Listen, Übersichten und Rezepte. Spannend? Dann geht es HIER zum eBook.

5. Häufige Erkältungen

Fängst du dir jeden Schnupfen ein und bist häufig erkältet? 

Dann hilft auch meistens alles Vitamin C der Welt nicht mehr. Denn es kann sein, dass deine Darmbakterien aus dem Gleichgewicht geraten sind. 

Hast du hingegen ein gesundes Mikrobiom, dann produziert dein Darm einen gesunden Schleim. Dieser Schleim fängt die Viren und andere Schadstoffe ab und entfernt sie so aus deinem Körper.

Gesunder Schleim kann auch Vitaminen und Mineralstoffen vollständig aufnehmen. Diese Nährstoffe sind für ein funktionierendes Immunsystem unverzichtbar. 

Hast du jedoch einen ungesunden Darm, dann produziert er einen schädlichen, meist dicken Schleim. Dieser Schleim lässt die schlechten Bakterien im Darm wachsen.
Die Folge ist, dass Vitamine und Mineralstoffe von deinem Körper nicht richtig genutzt werden können und du ständig erkältet und geschwächt bist.

6. Autoimmun-Krankheiten

Experten sind sich heute einige, dass es einen Zusammenhang zwischen der Darmgesundheit und Autoimmun-Erkrankungen gibt.
Die Ursachen für das Entstehen von zum Beispiel Morbus Crohn oder Lupus sind noch nicht vollständig erforscht. Aber es finden aktuell viele Studien und Arbeiten statt, um genau das herauszufinden.

Was man jedoch heute schon weiß: Menschen, die eine Autoimmun-Erkrankung haben, haben nachweislich eine gestörte Darmflora.

7. Asthma

Hast du öfter mit Atemnot oder sogar Asthma zu kämpfen? Auch hier kann ein gestörtes Gleichgewicht der Darmbakterien die Ursache sein.

Wenn du es schaffst, das Gleichgewicht der Darmbakterien zu verbessern, dann kann auch die Atemnot oder die Symptome deines Asthmas gelindert werden.

Ich selbst musste kortisonhaltige Medikamente einnehmen, um mein Asthma in den Griff zu bekommen. 

Vermutlich war meine Darmflora lange Zeit überfordert und gestört. Ich hab mich schlecht ernährt, keinen Sport gemacht. Zu viel Zucker und verarbeitete Lebensmittel. Eine Tafel Schokolade am Abend war keine Seltenheit. Dazu noch ein bisschen Cola oder andere zuckerhaltige Getränke. Um es auf den Punkt zu bringen, ich pflegte einen schlechten Lebensstil.

Ich habe mir lange Zeit gar keine Gedanken gemacht, was ich meinem Körper damit eigentlich antue. Bis zur offiziellen Diagnose „Asthma“.
Heute ernähre ich mich ausgewogen und gesund.
Was soll ich sagen, das kortisonhaltige Medikament ist Geschichte. 

8. Pilz-Infektionen

Ist dein Darm im Ungleichgewicht, können auch Pilz-Infektionen immer mal wieder auftreten.  Dies ist auch bekannt als Candida.

Symptome von Candida sind zum Beispiel Verdauungsprobleme, Pilzinfektionen der Haut, ständige Müdigkeit oder auch Herz-Kreislauf-Probleme oder Stimmungsschwankungen.

Grundsätzlich ist es aber vollkommen normal diesen Pilz in sich zu tragen. Er lebt bei ca. 75% der Menschen im Darm. Ist unser Immunsystem allerdings geschwächt, kommt es oft zu gesundheitlichen Problemen.

9. Sodbrennen

Hast du häufig mit Sodbrennen zu kämpfen?
Der saure Reflux wird in vielen Fällen durch einen ungesunden Darm verursacht. Das kann auch der Grund sein, warum vielleicht nichts so richtig gegen dein Sodbrennen hilft.

Sodbrennen, oder auch Blähungen kommen oft von einer zu hohen Ansammlung der schlechten Darm-Bakterien.

Normalerweise werden die schlechten Bakterien durch die Magensäure abgetötet. Ist unsere Darmflora aber gestört, wird nicht die richtige Menge an Magensäuren produziert.

Die Einnahme von säurereduzierenden Medikamenten kann das Wachstum dieser schlechten Bakterien sogar noch fördern. Diese Medikamente neutralisieren nämlich die Magensäure. Somit können die schlechten Bakterien nicht mehr richtig abgetötet werden.

10. Erhöhter Cholesterinspiegel

Auch zu viel Fett im Blut kann seine Ursachen in einem ungesunden Darm haben und somit auch deine Herzgesundheit negativ beeinflussen.

Es gibt insgesamt 34 Mikroorganismen im Verdauungstrakt, die deinen Fettgehalt im Blut steuern. Forscher sind aktuell dabei herauszufinden, welche genauen Zusammenhänge es zwischen dem guten Cholesterin (HDL) und einer höheren Artenvielfalt von Darmbakterien gibt. 

Fazit

Das Thema der Darmgesundheit wird im Moment immer mehr erforscht. Experten sehen einen immer größeren Zusammenhang zu den „modernen“ Krankheitsbildern.

Es bleibt also zu hoffen und zu wünschen, dass der Schlüssel zum Erfolg in der Darmgesundheit liegt. Wenn wir es also schaffen, die Darmflora zu heilen, können wir vielleicht in Zukunft auch viele Krankheiten bekämpfen.

Wie du eine gesunde Darmflora natürlich aufbauen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Schreibe einen Kommentar