Wie du es schaffst erfolgreich gesünder zu leben

Apfel statt Süßigkeiten

Leidest du unter Dauermüdigkeit? Bist oft erschöpft und fühlst dich ausgebrannt? Die Zahlen auf deiner Waage sind nicht mehr die, die es vor ein paar Jahren mal waren? Du bist vielleicht (chronisch) krank und musst Medikamente nehmen, damit dein Tag erträglich ist? Es gibt viele verschiedene Gründe, warum wir gesünder leben wollen…

Aber das Ziel ist immer das Gleiche: wir wollen glücklicher und zufriedener leben! Wir wollen in unserem Leben etwas verbessern.

Der vermutlich häufigste Grund sind die extra Kilos, die sich langsam auf unsere Hüfte geschlichen haben. Der Wunsch nach dem Abnehmen ist für viele von uns der Beginn sich mit gesunder Ernährung auseinanderzusetzen.

Ein anderer Grund, den ich immer wieder wahrnehme ist, dass einige in ein gesünderes Leben starten wollen, weil Sie krank geworden sind.
Es gab vielleicht auch bei dir eine ernüchternde Diagnose beim Arzt – vielleicht Diabetes Typ 2, Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Depressionen, Allergien oder Asthma. Das sind nur einige der bekannten Volkskrankheiten, die in den meisten Fällen mit unserem ungesunden, stressigen Alltag in Verbindung stehen.

Meistens bringt so eine Diagnose eine lebenslange Einnahme von Medikamenten mit sich.

Aber lass dir sagen: Viele Menschen haben es durch gesunde Ernährung geschafft auf Medikamente zu verzichten oder sie zu reduzieren. Sie haben Ihre Krankheit durch eine gesunde Lebensweise in den Griff bekommen.

Meine eigenen Erfahrungen

Bevor ich mich mit den Aspekten eines gesunden Lebens intensiver beschäftigte, hatte ich 10 Kilo mehr auf den Rippen und ich hatte über viele Jahre verschiedene Allergien und diverse Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln.

Mein persönlicher Schlüsselmoment war die offizielle Diagnose: Asthma. Ich musste ein korisonhaltiges Medikament nehmen, welches viele unangenehme Nebenwirkungen hatte.

Heute kann ich sagen, dass ich kein Medikament mehr brauche! Ich habe durch gesunde Ernährung mein Asthma unter Kontrolle bekommen. Und das ist ein unbeschreibliches Gefühl!

Was soll ich dir sagen: heute geht es mir besser als jemals zuvor in meinem Leben. Nicht nur weil ich abgenommen habe, sondern weil ich durch eine gesunde Lebensweise mehr Energie und Lebensfreude habe.

Du willst auch gesünder leben? Großartig, dann los…

Der Start ist gemacht – du beschäftigst dich mit dem Thema! Das ist großartig!
Ich möchte dir in diesem Artikel 9 Tipps für einen erfolgreichen Start in ein gesundes Leben geben.

Was heißt gesundes Leben und welche Lebensbereichen sind betroffen?

Für eine gesundes Lebensweise gibt es aus meiner Sicht drei wichtige Hauptthemen, mit denen du dich auseinandersetzen solltest.

Ernährung

Etwa 70-80% einer gesunden Lebensweise wird durch die Ernährung erreicht. Eine gesunde Ernährungsweise ist der Schlüssel zum Erfolg.

Es gibt viele verschiedene Diäten bzw. Ernährungsweisen, mit denen du deine Ziele erreichen kannst: Low Carb, Low Fat, Keto, Paleo, Atkins, Zuckerfrei und viele mehr. Jede Diät verfolgt Ihren eigenen Idealismus und doch haben die meisten das gleich Ziel: iss so wenig industriell verarbeitete Lebensmittel wie nur möglich. Da freut sich dein Darm und der ist für deine Gesundheit der Schlüssel.

Wenn es ums Thema darmgesunde Ernährung geht und wie du am Besten damit starten kannst, hilft dir mein eBook How to start darmgesunde Ernährung”. Dort findest du nicht nur die Grundlagen, sondern auch hilfreiche Listen, Übersichten und Rezepte. Spannend? Dann geht es HIER zum eBook.

Als grobe Faustregeln kannst du dir merken: je länger die Zutaten-Liste auf einem Nahrungsmittel ist, desto verarbeiteter und ungesünder ist es.

Immer häufiger geht es darum, nachhaltiger und regionaler zu essen. Das ist nicht nur gesünder, sondern schont auch die Umwelt, da die Transportwege viel geringer sind.

Besonders wenn du Fleisch isst, ist es wichtig auf gute Qualität zu achten.
Hast du vielleicht einen Bauern in deiner Nähe, bei dem du direkt Fleisch kaufen kannst? Dort können die Tiere unter normalen und gesunden Bedingungen leben und werden nicht mit Wachstumshormonen und Antibiotika zugepumpt. Auch das Internet bietet mittlerweile tolle Möglichkeiten, um qualitativ hochwertiges Fleisch zu kaufen. Zum Beispiel bei Grutto kannst du dir Fleisch von Tieren bestellen, die ein artgerechtes Leben hatten und ohne Stress geschlachtet werden.

Ansonsten ist eine Ernährung mit viel Gemüse und Obst zu empfehlen- je bunter desto besser.

Sport

Die restlichen 20-30% einer gesunden Lebensweise wird durch Sport bzw. moderate Bewegung erreicht.

Du musst keinen Marathon anstreben oder regelmäßig schwere Gewicht heben, um hier positive Effekte zu haben.

Es reicht vollkommen aus, wenn du regelmäßig einen straffen Spaziergang oder eine bisschen Yoga machst. Oder du tauscht ab und zu mal das Auto oder das Fahren mit Bus und Bahn gegen den Drahtesel ein.

Aber da du durch die gesunde Ernährung viel mehr Energie haben wirst, wird das keine große Hürde für dich werden.

Und wer weiß, vielleicht entwickelst du so automatisch ganz neue sportliche Ziele, von denen du jetzt noch gar nicht zu träumen wagst.

Und falls du bereits ein Sport-Junkie bist, um so besser.

Das Beste heutzutage ist ja, dass Sportmotivierte keine teuren Verträge im Fitnessstudio mehr abschließen müssen. Es gibt mittlerweile tolle Alternativen für zu Hause, die wesentlich günstiger oder oft sogar kostenlos zur Verfügung stehen.

Der Zeitaufwand ist überschaubar und du findest bestimmt in deinem Alltag einkleines Zeitfenster dafür. 15 -30 Minuten sportliche Betätigung oder moderate Bewegung täglich sind vollkommen ausreichend.

Innere Zufriedenheit

Wenn man mit sich im Reinen ist, dann lebt man auch automatisch gesünder und glücklicher.

Die innere Zufriedenheit ist ein sehr wichtiger Baustein, um langfristig gesund zu leben.

Aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich sagen, dass oft durch eine gesunde Ernährung und regelmäßigen Sport die innere Zufriedenheit von ganz alleine kommt.

Aber natürlich gibt es auch hier viel Wissen und etliche Studien, die dir neben Ernährung und Sport aktiv zu einer inneren Zufriedenheit verhelfen können. Hier gibt es viele Beiträge im Internet, die dich dahingehend unterstützen können. In diesem Artikel gehe ich darauf nicht weiter ein, da es sonst den Rahmen sprengt.

Platz für neue Gewohnheiten

Aber wie starten wir nun in dieses neue gesunde Leben?
Das Schwerste wird vermutlich sein, deine aktuellen und meist langjährigen Gewohnheiten zu ändern.

Wir Menschen lieben unsere Gewohnheiten. Sie sind mächtig. Das ist Fakt.

Vertraue auf deine Stärken!

Wenn du wirklich ein Ziel verfolgst, halte dir immer wieder deine Motivation vor Augen. Dann wirst du den Start in ein gesundes Leben auch meistern. Glaub an dich! Es ist machbar!

Also überwinde deine alten Gewohnheiten und mach Platz für neue, gesunde Gewohnheiten

Am Besten schreibst du zu Beginn mal auf einen Zettel, warum du gesünder leben willst. Das wird dir in schweren Phasen, in denen du zweifelst, ob das alles der richtige Weg ist, helfen am Ball zu bleiben!

Gibt es vielleicht sogar ein Vorbild, welchem du gern nacheifern möchtest? Hänge dir diesen Zettel eingerahmt neben die Haustür, an den Kühlschrank oder einen anderen Ort, an dem du täglich regelmäßig vorbeiläufst.

Ich habe dir hier nun neun Tipps zusammengestellt, die mir damals geholfen haben meine Ziele zum gesünder leben zu erreichen.

Und wenn ich das geschafft habe, schaffst du das auch!

Nehme diese Tipps in dein neues Mantra auf und einem gelungenen Start in ein langfristig gesundes Leben steht nichts mehr im Wege:

1. Achte auf deine Informationsquellen!

Das klingt für dich jetzt bestimmt wie eine Verschwörungstheorie. Allerdings ist das der 1. Punkt meiner Tipps, da hier vieles seinen Ursprung hat.

Sehr viele Informationsquellen und Studienergebnisse über eine gesunde Lebensweise sind überwiegend durch mächtige Industriezweige finanziert.

So finanziert die Lebensmittelindustrie häufig Studien über Ernährung und Diäten. Die Ergebnisse dieser Studien fallen in den meisten Fällen positiver aus als von Studien, die ohne Drittmittel auskommen.

Auch die Pharmaindustrie verdient ihr Geld mit kranken Menschen. Es ist wichtig und ein Privileg heutzutage Möglichkeiten zu haben, um wirklich kranken Menschen helfen zu können.

Jedoch gibt es gegen bzw. für fast alles eine Pille. Die Frage ist, wie sinnvoll das wirklich ist. Man sollte nicht vergessen, dass in der Regel nur die Symptome bekämpft werden. Die Ursache bleibt jedoch bestehen.

Besonders die chronischen Krankheiten, die nachweislich in den westlichen Ländern durch einen modernen Lebensstil auftreten, können durch einen gesunden Lebensstil bekämpft werden. Dafür braucht es keine Medikamenten.

Die Pharmaindustrie verdient jährlich Milliarden, weil wir uns schlecht ernähren und uns damit selbst krank machen.

Es ist ein Teufelskreis und alles hängt zusammen. Es geht um Geld – sehr, sehr viel Geld.

Diesen Industriezweigen geht es nicht wirklich um die nachhaltige Gesundheit von Menschen. Denn so böse es klingen mag: Mit gesunden Menschen lässt sich nicht so viel Geld verdienen wie mit kranken.

Ich möchte dir damit nur die Augen öffnen.

Versuche deine Information zu gesunder Ernährung von unabhängigen Quellen und Studien zu erhalten, die nicht von den mächtigen Industriezweigen finanziert worden sind.

2. Setz dir realistische Ziele!

10 Kilo in 7 Tagen abnehmen? In zwei Wochen keine Asthmaanfälle mehr? In 4 Wochen den Halbmarathon laufen? Realistisch ist das leider eher nicht. Und es hat auch nichts mit gesünder leben zu tun.

Es mag sein, dass es Menschen gibt, die das schaffen, aber die Freude ist sehr wahrscheinlich nur von kurzer Dauer. Durch zu hoch gesteckte Ziele dürfte die Motivation bei ausbleibendem Erfolg schnell vorbei sein.

Das ist nicht die Idee vom gesunden Leben.
Du möchtest doch langfristig gesund sein, oder?

Also lieber langsam und dafür langfristig das Ziel erreichen. Stück für Stück – nachjustieren kann man immer, sobald die ersten Erfolge eingetreten sind.

3. Fange einfach an!

Wer kennt es das nicht „Ach, heute Abend essen wir noch mal Tiefkühl-Pizza und zum Nachtisch Tiramisu. Aber morgen fange ich dann wirklich an“.

So wird das leider nichts mit dem gesünder leben.

Starte am Besten sofort oder setze dir zumindest ein fixes Datum an dem du wirklich startest. Der Startpunkt sollte allerdings nicht weiter als 72 Stunden nach Zielsetzung entfernt sein, ansonsten läuft man Gefahr, dass man nie startet.

Und wer Pizza liebt, muss darauf nicht verzichten – es gibt tolle gesunde Alternativen zu der Fertig-Pizza aus dem Supermarkt. Und auch für das Tiramisu gibt es tatsächlich klasse zuckerfreie Varianten.

Also lautet hier dein Motto: „Was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen!“

4. Suche dir Verbündete, die auch gesünder leben wollen!

Kennst du eine/n Freund/in, die dich aktiv bei dem Weg in ein gesundes Leben begleiten würde?

Verabredet euch gemeinsam zum Kochen oder Sport machen. Durch die Pandemie haben wir doch auch die virtuellen Vorzüge kennengelernt. Gemeinsam kochen kannst du auch mit einem Tablet in der Küche. So kannst du das Ziel auch mit Freunden oder Familie erreichen, die zum Beispiel weiter weg wohnen.

Gemeinsam könnt ihr euch in schweren Tagen motivieren, wenn der Schweinehund zu groß und mächtig ist.

Und an kalt-nassen Tagen lassen sich die Laufschuhe leichter schnüren, wenn man verabredet ist. Hier gibt es auch wieder viele tolle Möglichkeiten, falls du in deinem privaten Umfeld niemanden findest. Es gibt mittlerweile in fast jeder Stadt zum Beispiel Laufgruppen, die sich regelmäßig treffen und für die man sich anmelden kann.

5. Verschenke oder Schmeiße alles Ungesunde aus den Küchenschränken!

Besonders am Anfang wird es bei einer Ernährungsumstellung das Verlangen nach den alten Gewohnten geben.

Also weg damit! So kommst du gar nicht erst in Versuchung!

Weg mit Fertigprodukten, weg mit den Chips und der Schokolade, weg mit den süßen Limonaden und Säften.

Der Weg zum Supermarkt ist meistens dann doch zu weit.

6. Erstelle (d)einen Plan!

Wie bereits gesagt, Menschen lieben Gewohnheiten. Also mache dir einen (realistischen) Plan. Hier kommen wir auch wieder zum 2. Punkt. Denn realistisch zu sein, ist extrem wichtig, damit du durchhältst.

Also starte in Bezug auf sportliche Aktivitäten am Anfang mit einem oder zwei Sporteinheiten in der Woche. Am Besten immer am selben Tag und behandle den Termin wie einen wichtigen Termin im Job oder bei einem Arzt!

Jeden Samstag ist ein Markt mit frischen Lebensmitteln bei dir in der Nähe geöffnet? Super. Hier kannst du dich jeden Samstag mit Freunden treffen, gemeinsam über die vergangene Woche quatschen und nebenbei frische, gesunde Lebensmittel einkaufen.

Überlege dir bereits am Wochenende was du in der kommenden Woche wann essen möchtest. Erstelle dir für jeden Tag einen Essensplan – morgens, mittags, abends. Ich habe mir damals etliche Bücher gekauft, um gesunde Inspirationen zu bekommen. Das hat mir geholfen, um neue gesunde Rezepte in meinen Alltag zu integrieren.

Eine gute Planung ist besonders am Anfang das A und O. Ansonsten riskierst du Heißhunger-Attacken und landest dann vermutlich schneller wieder bei den alten Gewohnheiten.


7. Kein schlechtes Gewissen, wenn die alten Gewohnheiten doch einmal gewinnen!

Mach dich nicht verrückt und sei enttäuscht, wenn der Schweinehund doch einmal gewinnt. Das kann und wird vermutlich sogar passieren.

Der erhoffte Erfolg lässt auf sich warten? Ein stressiger Tag? Besonders in der Anfangsphase fällt man leicht in seine alten Muster zurück.

Wenn es so ist, sei nicht wütend und enttäuscht auf dich. Es ist vollkommen in Ordnung und passiert den allermeisten!

Wichtig ist, dass du dein Ziel nicht aus den Augen verlierst und weitermachst. Lass dich nicht entmutigen und denk immer dran: Du schaffst das und die Aussichten, wenn du dein Ziel erreicht hast, sind grandios!

8. Schreibe ein Tagebuch, um deine Erfolge und deine Stimmung zu notieren!

Beginne bei deiner Ernährungsumstellung alle Mahlzeiten aufzuschreiben.

Aber zum einen hast du einen guten Überblick und Kontrolle über das was du zu dir nimmst. Und du beschäftigst so automatisch mit den gesunden Nahrungsmitteln.


Du kannst auch aufschreiben wie du dich fühlst, um später deine Entwicklung besser nachvollziehen zu können.

An Tagen, an denen dich deine Motivation verlassen hat und du dich fragst, warum du das eigentlich alles machst, tut es gut sich seine bisherigen Erfolge anzusehen. Da kommt deine Motivation ganz schnell wieder zurück und du siehst wofür du das alles machst.

Idee: Beginne mit dem Ernährungstagebuch am Besten zwei bis vier Tage vor dem Start in dein gesundes Leben. Oft gibt das ein AHA-Effekt, welche ungesunden Lebensmittel wir eigentlich essen. Das kann dir helfen, deine Motivation für ein gesünderes Leben nur noch zu stärken.

9. Genieße deine Erfolge bewusst!

Halte regelmäßig Inne und reflektiere deinen aktuellen Stand bei der Erreichung des Ziels!

Du bist nicht mehr so müde und fühlst dich fitter? Du hast weniger Bauchumfang? Du bist die ersten 3 Kilometer am Stück gelaufen? Oder du hast den ersten Tag ohne Heißhunger-Attacken auf Schokolade hinter dir? Gab es Komplimente von Aussenstehenden? Super!

Feiere dich selbst und sei stolz auf dich – du bist auf dem richtigen Weg. Und es fühl sich so gut an, oder? Mache weiter!

Mit einer gesunden Ernährung und ein bisschen Sport wirst du nicht nur gesünder leben, sondern auch glücklicher! Das verspreche ich dir!

Wenn es ums Thema darmgesunde Ernährung geht und wie du am Besten damit starten kannst, hilft dir mein eBook How to start darmgesunde Ernährung”. Dort findest du nicht nur die Grundlagen, sondern auch hilfreiche Listen, Übersichten und Rezepte. Spannend? Dann geht es HIER zum eBook.

Gib mir gern Feedback und erzähle mir was dich besonders zum Thema gesünder leben interessiert?

Schreibe einen Kommentar